MARTA DJOURINA

MARTA DJOURINA   * 1991 Sofia

 

 

 

Marta Djourina setzt sich in ihrer analogen, zumeist kameralosen Photographie mit Licht in seinen verschiedenen Dimensionen auseinander. Sie untersucht dabei, wie sich die verschiedenen Faktoren Zeit, Raum und Zufall auf den künstlerischen Schaffungsprozess auswirken. Charakteristische Komponenten ihrer Arbeitsweise sind Faltungen des Foto-Papieres und Blindzeichnungen mit Licht. Teils überdecken diese Belichtungen die Faltungen, teils bilden sie Lichtpunkte und Schattenwürfe. Die Künstlerin verbindet in experimenteller Anordnung Alltagsgegenstände oder gefaltete Objekte, Papier und Licht miteinander und verwendet diese anstatt gängige Filmnegative als eine Art Filter. Alle ihre Arbeiten sind Unikate. 

 

Die derart entstandenen Werke nennt sie „Filtergramme“. Durch die gleichmäßige Verteilung der Tiefenschärfe und die Filterung des Lichtes entwickeln diese Arbeiten eine grafische Anmutung. Es entstehen einzigartige, abstrakte und malerische Bilder, die auch das flüchtige Moment des performativen Akts in Form zarter „Erzählebenen“ festhalten.

 

 

 

 

 

 

 

AUSBILDUNG

2009 - 12 B.A. Kunst- und Bildgeschichte und Kulturwissenschaft, Humboldt-Universität zu Berlin

2012 - 14 M.A. Kunstwissenschaft und Kunsttechnologie, Technische Universität Berlin

2015         Glasgow School of Art, Fine Art Photography, Austauschsemester, Schottlang

2012 - 18 Fine Art, Universität der Künste, Berlin, Bildende Kunst, Universität der Künste Berlin | Klasse Pia Fries,

                 Klasse Gregory Cumins, Klasse Christine Streuli

 

 

AUSZEICHNUNGEN

2009-14  DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst) - Vollstipendium

2015        Wettbewerb PARIS X BERLIN. Vibration (organisiert von Crous de Paris und Studentenwerk

                 Berlin) - eine der 6 GewinnerInnen

2016        Anerkennungspreis, IBB Preis für Photographie | Investitionsbank Berlin in Kooperation mit dem

                 Freundeskreis der UdK, Karl Hofer Gesellschaft

2017/18  Stipendiatin der Dorothea-Konwiartz Stiftung

2017        Projektfinanzierung (Förderung künstlerischen Nachwuchses) durch die Karl-Hofer Gesellschaft für das  

                 Kollektiv FROON TIMMER (Alison Darby, Marta Djourina, Sidsel Ladegaard, Karin Salathé)
2017         Abschluss-Stipendium DAAD (Graduation Scholarship by DAAD)
2018         Scholarship and Residency for Lithography by the Munich Künstlerhaus Foundation
2018         Nomination for BAZA Award for Contemporary Art, Bulgaria
2018         Förderpreis Junge Kunst, in Kooperation mit Kunstverein Centre Bagatelle und der Kommunalen Galerie       

                  Reinikendorf

2019         Nomination for Shortlist, Preis des Präsidenten der UDK Berlin für MeisterschülerInnen, Berlin

 

 

 

AUSSTELLUNGEN (Auswahl)

Einzel-/Duo-Ausstellungen:

2011 Einzelausstellung | Amarte Art Galerie, Sofia, Bulgarien

2012 ‘The Other Side’ (Marta Djourina und Nick Cocozza) | Shiller Palais, Berlin

2017 ‘Inprint’ - Marta Djourina, Einzelausstellung, kuratiert von Marie DuPasquier | Display Berlin

2017 Marta Djourina | Hollstein von Müeller Galerie, Hamburg

2017 Marta Djourina - come to light, Dorothea-Konwiartz Stiftung, Berlin

2018 A Finger on the Pulse, Einzelausstellung, kuratiert von Marie DuPasquier | Display Berlin

2019 Der Raum zwischen uns, Marta Djourina und Lisa Peters, Goethe Institut Sofia, Bulgarien

 

 

Gruppenausstellungen:

2011 ‘Zellenbank’ | G11 Galerie, Berlin

2012 ‘Für Hunde in der Zentralgrube’ | Künstler Salon Murid Bosh, M3 Künstlerhalle, Berlin

2012 ‘I LIKE IT RAW’, F.A.K. (Freies Ausstellungskollektiv) | Epicentro Art Berlin

2013 ‘18 qm’ | Wipperstr. 10, Berlin Neukölln

2014 ‘WhAT thE fAk / I LIKE IT RAW’, F.A.K. (Freies Ausstellungskollektiv) | Neurotitan, Berlin

2014 ‘Priorities’ | Frothy Monkey, Downtown Art Crawl, Nashville, USA

2015 ‘Paris X Berlin. Vibration’ | Crous de Paris, Paris

2015 ‘Give us a Break’ | LAGE EGAL, Berlin

2015 ‘LUX SHIFTER’, ACTNIC Alternative Photography Festival | Summerhall, Lower Hope Park Gallery,

          Edinburgh, Schottland

2015 ‘(E)motion!, Fotografien mit der Lochkamera’ | FotoQuartier Wien, Österreich

2015 ‘Paris X Berlin. Vibration’ | Studentenwerk, Berlin

2015 ‘Reslig’ | Hidden Indexes, Berlin

2015 ‘ArtStudents’ | Galerie Gerken, Berlin

2015 ‘Es wird sogar schön’ | Temporärer Offspace für zeitgenössische Kunst, Essen

2015 ‘Heim_Spiel’ | Kommunale Galerie Wilmersdorf, Berlin

2015 Kunstverein ART VAN DEMON BERLIN - ‘PROJEKTIONEN’ | Ehemaliges Stummfilmkino Delphi,

          Berlin

2015 ‘Kunstlicht 2015. Das Kunstfestival im Gärtnerhof Velten’ | Velten, Brandenburg

2015 ‘Naturerfahrung – Die Elemente’. Kolloquium ‘Zur Phänomenologie der Natur und Naturbegegnung.

          Philosophische und kunstbestimmte Auseinandersetzungen’, organized by Philosophisches

          Seminar - Universität Tübingen | Chora, Insel Samothrake

2015 ‘I can see my house from here’ | The Art school, Project space 1, Glasgow, Schottland

2016 ‘LUMEN.amen’ | Verwalterhaus auf dem Alten Friedhof St. Marien – St. Nikolai, Berlin

2016 ‘DIS/APPEAR - Fotografische Materialitäten’, Europäisches Monat der Fotografie | Gedok Berlin

2016 ‘Froontimmer’ | Galerie Fisk, Bergen, Norwegen

2016 ‘Schöne Aussichten in der Bank’ | Eine Ausstellungsreihe der Investitionsbank Berlin | IBB-Preis

          für Photographie 2016 - in Kooperation mit dem Freundeskreis der UdK, Karl Hofer Gesellschaft, IBB

          Berlin

2017 ‘BLACK MAGIC’ | curated by Andreas Duscha | Christine König Gallerie, Wien

2017 KunstKaufen! Die Ausstellung für Entdecker, in Zusammenarbeit mit dem Freundeskreis der

          UdK / Karl-Hofer Gesellschaft

2017 Geliebtes Bild - Gruppenausstellung der Stipendiatinnen der Dorothea-Konwiarz Stiftung

2017 Nach der Wirklichkeit - Klasse Streuli, Kunstquartier Bethanien, Berlin
2017 POSITIONS Art Fair Berlin |  Galerie Hollstein von Müller | Supporting Programme: Selected POSITIONS

2017 ‘Ab und zu durch Tauben’ | Froon Timmer - Alison Darby, Marta Djourina, Sidsel Ladegaard und Karin Slathé,

          DISPLAY Berlin
2018 Start
, Goethe Insitut Sofia, Bulgarien

2018 L’heure bleue, Kosmetiksalon Bar Babette, Berlin

2018 Pavilion of the Future, Credo Bonum Stiftung, Sofia, Bulgarien

2018 The Illustion of Painting, Stiftung Starke (in Zusammenarbeit mit Junge Kunst Berlin)

2018 Experiment Druckgraphik, Studio Bildende Kunst - Villa Skupin

2018 BAZA Award for contemporary art - nominies exhibition, Sofia City Art Gallery

2019 Cette Question qui vous Brûle les Lèvres, Curated by Marie DuPasquier in collaboration with Jacques Henri

          Sennwald and the CAN team, Neuchatel, Schweiz

2019 The Show, organized ba RAM with Studio Julia Benz, Alte Münze, Berlin

2019 The Abstract View, Stiftung Starke, Berlin

 

 

 

PUBLIKATIONEN

 

Kataloge:

Geliebtes Bild, 2017, Marta Djourina, Marja Marlene Lechner, Toni Mauersberg, Muriel Most, Anna

Richert, Büke Schwar; ISBN: 978-3-89462-294-7 (Broschur) ISBN: 978-3-89462-295-4 

Marta Djourina, 2016, hrsg. IBB Berlin, ISBN 978-3-89462-284-8; ISBN 978-3-89462-285-5 

Lumen-Amen: Transformationen des Lichts, 2016, Ausstellungskatalog

Heim_Spiel, Kommunale Galerie Wilmersdorf, Frauenmuseum, 2015, Ausstellungskatalog

(E)Motion! Fotografieren mit der Lochkamera, FotoQuartier Wien, 2015, Ausstellungskatalog

Paris x Berlin, Crous de Paris & Studentenwerk Berlin, 2015, Ausstellungskatalog

Marta Djourina, 2019, Text: Sarah Frost

 

Magazine:

ART Habens Art Review // Special Edition, 2016

Protocol Magzine - Magazin für Architektur im Kontext, #7 Sehnsuchtsorte

Priorities - Artists include Eleanor Bennett, Ann Catherine Carter, Marta Djourina, Daniel Holland,

Jesse Mathison, Aaron Martin and Casey Pierce, selbstpubliziert von Jesse Mathison